Modellprojekt 2015 - Workshop "Bau eines Expeditionsfloßes"

Beginn des Floßbaus im August 2015
Beginn des Floßbaus im August 2015
Fertigstellung des Floßes
Fertigstellung des Floßes

Im Rahmen des Modellprojekts 2015 "Faszination Wasser - die Vielfalt unserer heimischen Gewässer erkunden und erforschen" wurde im August 2015, im Rahmen mehrerer Workshops, ein neues Expeditionsfloß gebaut, da das alte Floß der LBV-Ökostation nach langjährigem Einsatz bereits seine besten Zeiten hinter sich hatte.
Dabei konnten die Teilnehmer/Innen ihre handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen und in Zusammenarbeit mit dem Umweltbildungsteam der LBV-Ökostation Helmbrechts noch weiter verbessern.
Auf dem neuen Expeditionsfloß können bis zu acht Personen gleichzeitig über den Mühlteich auf dem Gelände der LBV-Ökostation fahren und dabei mit Unterwasserlupen die heimische Unterwasser-Fauna und Flora bestaunen.

 

Gefördert wurde dieses Umweltbildungs-Projekt durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Monitoring des Uhu-Vorkommens in geeigneten Biotopen im Landkreis Hof

Der Uhu (Bubo bubo) ist die größte heimische Eulenart. Er ist an bestimmte Landschaftsformen als Lebens- und Brutraum gebunden und meidet im Allgemeinen stark menschlich beeinflusste Bereiche. Seine Hauptbeutetiere sind Igel und andere Kleinsäuger wie Eichhörnchen, Kaninchen und Hasen, aber auch mittelgroße Vögel, wie Krähen, Elstern, Wasservögel und andere Greifvögel.  Im Landkreis Hof ist er nach ABSP (Arten und Biotopschutzprogramm) als bedeutsame Art eingestuft, die durch den rasanten Ausbau der Windenergieanlagen erhöhten Anforderungen ausgesetzt ist. Gerade auch deshalb ist es sehr wichtig, Bestandszahlen zum Uhu durch Ihre Mithilfe zu erhalten, um diese Information dann im Hinblick auf zukünftige weitere WEA-Standorte einfließen lassen zu können. Unterstützt wurde dieses sehr interessante Monitoring-Projekt durch den Bayerischen Naturschutzfonds.

 

 

Um genaue Bestandszahlen des Uhu (Bubo bubo) im Landkreis Hof zu erhalten sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte melden Sie uns jeden gesichteten Uhu telefonisch oder per E-mail mit Angabe von Ort, Datum und Uhrzeit!

 

Vielen Dank!

 

 

HTML Editor - Full Version

Symposiumsbände: Living on the Edge of Extinction in Europe

 

Nachdem die erste Auflage unserer Symposiumsbände mittlerweile restlos ausverkauft ist, geht diese Woche die zweite Serie in Druck. Falls Sie eine Bestellung aufgeben möchten, finden Sie auf folgender Webseite alle nötigen Informationen inklusive Bestellformular.

 

The first stack of our symposium proceeding is sold out completely. If you want to order a copy of the 2nd edition, you can find all necessary information inclusive order form on this webpage.

 

Europäisches Braunkehlchensymposium am 28. und 29. Mai 2015


 

 

HTML Editor - Full Version

Please select your language:

English         German

 

Unsere Lämmer sind da!

Unsere Lämmer sind da!

Noch kein Pate? Dann ab zur Ökostation Helmbrechts...

...denn dort wartet das wahrscheinlich süßeste Patenkind Oberfrankens!!

Die Ökostation Helmbrechts besitzt nun schon seit einigen Jahren eine besondere Schafherde,  ostpreußische Skudden, die eine vom Aussterben bedrohte Art ist. Leider ist es nicht mehr möglich die Herde alleine zu finanzieren, deshalb suchen unsere neugeborenen Lämmer nach Paten. Sobald Sie eine Patenschaft übernehmen, dürfen Sie natürlich Ihrem Lamm einen Wunschnamen geben... >> hier

Führungen und Workshops in der Ökostation Helmbrechts

Für alle Umweltbildungsveranstaltungen berechnen wir einen  Unkostenbeitrag von 1,50 - € / Teilnehmer / Schulstunde (Unter 15 Teilnehmer: Mindestbetrag 15,- €). Das benötigte Arbeitsmaterial wird von der Ökostation Helmbrechts gestellt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

Der Habicht - Vogel des Jahres 2015

 

2015 stellen wir Ihnen als Jahresvogel wieder eine bedrohte Art vor. Da der Habicht Zielart Nummer eins der illegalen Greifvogelverfolgung in Deutschland ist, wollen wir dieses Jahr nutzen, um die Verfolgung ganz besonders ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Denn illegal abgeschossene, vergiftete oder gefangene Habichte sind nach wie vor trauriger Alltag.

Wer den Jahresvogel beobachten möchte braucht Geduld, denn oft ist dieser scheue Waldvogel nur für Sekunden während seiner Jagdflüge zu sehen. In der Größe mit einem Bussard vergleichbar, ist der Habicht vor allem mit seinem langen Schwanz und der im Flug gut sichtbaren hell-dunkel - quer gebänderten Unterseite gut zu erkennen. Von dem ihm ähnlichen Sperber, ist der Habicht vor allem dadurch zu unterscheiden, dass unser Jahresvogel deutlich größer ist als sein Verwandter.

 

Das Verbreitungsgebiet der Habichte erstreckt sich von Europa durch das nördliche Asien bis nach Nordamerika. Der europäische Bestand wird auf 185.000 Brutpaare geschätzt, von denen ca. 11.500-16.500 Brutpaare in Deutschland und ca. 2.500 hier bei uns in Bayern leben. Der Habicht ist neben dem Mäusebussard der am meisten verfolgte Greifvogel, mit nach wie vor steigender Tendenz. 

 

Quelle:www.lbv.de

Ein kleiner Blick in die Unterwasserstation Helmbrechts

Bild: Steve Garvie
Bild: Steve Garvie
Bild: Antonio Montuno
Bild: Antonio Montuno

Modellprojekt 2014 "Die Biodiversität der Zugvögel - Globale Zusammenhänge erkennen und verstehen"

Wie jedes Jahr bietet die LBV – Ökostation Helmbrechts ein Modellprojekt an. Das Thema des Modellprojektes 2014 ist die „Biodiversität der Zugvögel – globale Zusammenhänge erkennen  & verstehen". Ziel ist es die Teilnehmer dieses Projektes über die Zugvogelartenvielfalt und deren Besonderheiten, verbunden mit geografischen Kenntnissen der Überflugländen, zu informieren. Außerdem sollen die globalen Zusammenhänge anhand des Vogelzugs verständlich gemacht werden und die heimische Vogelwelt vorgestellt werden. Es werden drei verschiedene Module und ein Workshop angeboten.

     - Modul 1: "Warum wandern Vögel? -                   Welche Arten ziehen wohin?"

     - Modul 2: "Welche Flugrouten ziehen sie             und wie finden sie den Weg?"

     - Modul 3: "Welchen Nutzen haben diese            Vögel für den Menschen?"

     - Workshop: "Hilfe für "Hiergebliebene""

Wir bitten Sie Termine telefonisch mit dem Büro der LBV-Ökostation unter 09252/358 781 zu vereinbaren. Das LBV-Team freut sich über alle Teilnehmer!

Wasseramselprojekt

Perfekter Nistplatz für die Wasseramsel
Perfekter Nistplatz für die Wasseramsel
Wasseramselkasten mit Nest
Wasseramselkasten mit Nest

Im Januar konnten wir zahlreiche Wasseramselkästen an Gewässerbrücken oder an uferbegleitenden Gehölzen im Landkreis Hof anbringen, da der diesjährige Winter sehr mild und schneearm war. Durch das Anbringen der Holzbetonnisthilfen versuchen wir der Wasseramsel sichere Niststandorte zu gewähren, da durch die Begradigung und die Reglementierung von Bächen und Flüssen immer weniger Niststandorte zur Verfügung stehen. Durch das Anbringen dieser Nistkästen hoffen wir auf einen sicheren Bestand der Wasseramsel im Landkreis Hof. 

Schafstallanbau

 

 

Im Sommer 2013 wurde der Anbau des Schafstalls an den Brauereiteichen begonnen. Die Arbeiten, die ausschließlich von den Beschäftigten der LBV – Ökostation Helmbrechts ausgeführt wurden, dauerten bis Spätherbst 2013 an. Der Anbau wurde in zwei Teile gegliedert. Im vorderen Teil befindet sich der neue Lämmerstall und im hinteren Teil eine kleinere Fischerhütte, die auch etwas Stauraum aufzeigt. 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
PraktikantInnen gesucht
LBV-Sammelwoche

In ganz Bayern sammeln Schüler und Helfer vom 29. Februar - 6. März Spenden für die Natur. Beim LBV können Sie sicher sein, dass Ihre Spende auch dahin geht, wo Sie gebraucht wird: nämlich in die Schutzprojekte vor Ort. Alle unsere Sammler haben einen Ausweis. >>Selbstverpflichtungs- erklärung und weiteren Infos

Mitglied werden
LBV Naturshop
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION