Zielgruppe: Die Führungen werden individuell an die Anzahl und das Alter der Schüler angepasst.

Dauer: ~ 1-2 Stunden; Unkostenbeitrag 1,50 - €/Schüler/Schulstunde (Unter 15 Teilnehmern Mindestbetrag 15,- €) Arbeitsmaterial wird gestellt

 

 

 Module & Workshops Basisprojekt

 

„Teich & Tümpel - Fauna und Flora der Gewässer erkunden“ – Modul D1 

Bei diesem Modul können die Schüler in der Unterwasserstation die heimische Unterwasser – Fauna und Flora beobachten, aber sie können auch in einem eigens dafür auf dem Gelände der Ökostation angelegten Tümpel mit Keschern, Becherlupen und Miniaquarien die Fauna und Flora des Gewässers aktiv selbst erkunden und kennenlernen. Zudem stehen Binokulare, Mikroskope und Arbeitsanleitungen für eine genaue Bestimmung und Bearbeitung der Thematik zur Verfügung.

 

 „Bach - Fließgewässer als Lebensgrundlage für Mensch & Tier“ – Modul D2

Hier können die Teilnehmer des Moduls den Eierbach, der das Gelände der Ökostation durchfließt, ökologisch und chemisch analysieren.  Nach der Untersuchung des Fließgewässers kann man die Notwendigkeit zum nachhaltigen und sparsamen Umgang mit Wasser den Teilnehmern nahe bringen. Außerdem sollen die Teilnehmer eigenhändig Vergleiche zur Wasserqualität in den verschiedenen Regionen Deutschlands aber auch zu anderen Ländern ziehen. 

 

„Biene und Schaf“ – Modul D3

Inhalt dieses Moduls ist das hautnahe Erleben dieser Tiere auf dem Gelände der LBV-Ökostation Helmbrechts. An der ca. 30 köpfigen Skuddenherde können die Teilnehmer den Jahresgang einer Schafzucht vom Scheren und Klauenschneiden, dem "Setzen" der Lämmer im Frühjahr, dem Kennzeichnen der Einzeltiere mittels Ohrmarken, dem Heranwachsen der Jungschafe übers Jahr und die vielseitigen Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten der Schafe miterleben.

 

Die ebenfalls auf dem Gelände der LBV-Ökostation verteilten Bienenvölker dienen als Anschauungsobjekte für die grundlegenden Nutzungsmöglichkeiten als Honig- und Wachslieferant. Den Teilnehmern wird hier die Schlüsselrolle der Biene als entscheidender Bestäuber unserer heimischen Flora verdeutlicht.

 

„Der Lebensraum Hecke“ – Modul D4

Dieses Modul wird speziell für den Lehrplan der 2. Klassen angeboten. Die Teilnehmer lernen hier die typischen Heckensträucher, wie Weißdorn, Schlehe, Kreuzdorn, Haselstrauch, Hollunder, Sanndorn, Pfaffenhütchen etc. und ihre Besonderheiten kennen. Aber auch das tierische Leben in und rund um die Hecke wird den Teilnehmern dieses Moduls erläutert. Im Herbst sollen dann die Früchte der wichtigsten Heckensträucher gesammelt und ihre Verwendungsmöglichkeiten als Saftspender bzw. für Marmeladen und Sirup gezeigt werden.

 

„Was fliegt denn da?“ – Modul D5

Im Vordergrund dieses Moduls steht das Beobachten der dauerhaft heimischen Vogelarten (Standvögel), der teilziehenden Vogelarten (Strichvögel) und der Zugvögel an der Wintervogel-Futterstation der LBV-Ökostation Helmbrechts. Ziel ist es, den Teilnehmern die heimische Vogelwelt und ihre Besonderheiten und Lebensgewohnheiten zu erläutern. Außerdem soll den Teilnehmern die Ökologie der Vögel nahe gebracht werden und Schutzmaßnahmen vorgestellt werden. Die Tiere, welche nur Nachts auf dem Gelände der Ökostation anzutreffen sind finden jedoch sind jedoch ebenfalls Teil des Moduls. Mit Handscheinwerfern, Nachsichtsgerät und Fledermausdetektoren kann das nächtliche Treiben sowohl der heimischen Fledermäuse als auch ihrer Beute, diverse Insekten und Faltern, aber auch nachtaktiver Vögel am und über dem Wasser mit den Teilnehmern erforscht werden.

 

,,Gemüse aus dem eigenen Garten" - Modul D6

Innerhalb dieses Moduls soll den Teilnehmern mit Hilfe des vorhandenen Bauern- und Kräutergarten eine umweltbewusste und nachhaltige Ernährung aufgezeigt werden. Anhand dort angebauter Gemüsesorten sollen optimale Bodenbeschaffenheit und Bioturbanten, Nährstoffversorgung, Kompostierung, Wasserhaushalt, Vitamingehalt einzelner Gemüsesorten und deren Verwendung als Koch und Heilpflanzen im möglichst geschlossenen Kreislaufsystem eines solchen Gartens, aber auch der Aufbau eine Hochbeetes verdeutlicht werden. Bei Bedarf kann hierzu auch ein erprobtes ,,Gemüsequiz" durchgeführt werden.

 

 ,,Unser Wald - Lebensraum und Rohstofflieferant"- Modul D7

Schwerpunkt dieses Moduls ist die Auseinandersetzung mit der Nützlichkeit von Biodiversität. Als Anschauungsobjekt bietet sich hier der Wald mit seiner vielfältigen Funktion als Ressource geradezu an. Das Modul bietet daher den Teilnehmern die Möglichkeit, in Kleingruppen die Unterschiede eines reich strukturierten und mehrschichtigen Laubholzbestandes, in Form der auf dem LBV-Ökostationsgelände in Helmbrechts vorhandenen ,,Pionierholzwäldchen" aus Pappeln, Saalweiden, Roterlen, Winterlinden, Birken etc. im Gegensatz zu einem in der Nähe liegenden Fichtenforst. Behandelt wird besonders die Funktion der Wälder als auch deren Nachhaltige Nutzung.

 

„Bienen halten und Honig selbst erzeugen“ – Workshop WS1

Zu diesem Workshop gehört die Besichtigung des Bienenstandes auf dem Gelände der Ökostation Helmbrechts. Zudem werden die vielen verschiedenen Arten (staatenbildende -, einzeln lebende Bienen, Hummeln) und deren Ansprüche an den Lebensraum vorgestellt.

Bei einer Exkursion durch das Gelände der Ökostation Helmbrechts wird die Geschichte der „Domestikation“ der Wildbiene, ihre Herkunft und ihre Bedeutung für Mensch und Natur erörtert.

Auch die mit der intensiven Nutzung der Biene durch den Menschen verbundene Probleme wie Gentechnik, Bienenschädlinge und aggressive Bienenrassen, Nahrungsmangel, Umweltgifte und Bienensterben werden den Teilnehmern in diesem Workshop näher gebracht.

Den Teilnehmern dieses Workshops soll aber auch die Möglichkeit geboten werden, selbst zum Imker zu werden, bzw. aktiv etwas für unsere Bienen zu tun.

 

,,Nutztier Schaf - seltene Rassen bewahren und nutzen" - Workshop WS2

Dieser Workshop beschäftigt sich mit den verschiedenen (Nutz-) Schafrassen und deren Haltungsansprüchen und bezieht sich hier besonders auf die auf dem Gelände der Ökostation eingesetzte Skuddenherde. Thematisiert werden hierzu die Erzeugnisse aus der Schafhaltung und deren weitergehende Verarbeitungsmöglichkeiten sowie das hautnahe Erleben der Tiere und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für Schafe in der Landwirtschaft. Die Teilnehmer können lernen  selbst Wolle zu Hüten, kleinen Bällen oder Sitzkissen zu filzen , Schafweide mit abstecken und beim Scheren oder Versorgen der Tiere aktiv mit anpacken.

 

„Nistkästen, Fledermausquartiere und Insektenhotels einfach selbst bauen“ – Workshop WS3

Der Bau von Nistkästen und Insektenhotels im Rahmen von vom Ökostationsteam angebotenen Workshops hat in den letzten Jahren enorm großen Anklang gefunden. Den Teilnehmern dieses Workshops sollen vertiefte Grundkenntnisse zum Bau von Nistkästen, speziell angepasst an die Ansprüche verschiedener höhlenbrütender Vogelarten und einzeln lebender oder staatlich bildender Insekten, vermittelt werden. In Teams eingeteilt bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit dabei auch handwerkliche Grund-Fähigkeiten zu erlernen bzw. weiter zu vertiefen.

 

 Module & Workshops Modellprojekt

 

,,Was ist lebendiges Wasser?" - Modul M1

In diesem Modul sollen die Teilnehmer die Unterschiede zwischen den verschiedenen Gewässertypen, Methoden diese zu Unterscheiden und die Temperatur verschiedener Gewässer im Jahreskreislauf und dessen Einfluss auf die Wasserlebewesen genauer kennen- und verstehen lernen. Weiterhin soll jeder Teilnehmer überlegen welche Lebewesen in unseren heimischen Gewässern vorkommen und bekommt die Möglichkeit selbstständig, anhand von gefangenen Zeigerfischen, die Gewässergüte des an der Ökostation liegenden Eierbachs zu bestimmen.

 

,,Klimawandel und Wasser" - Modul M2

Im Modul M2 soll den Teilnehmern anhand einer Darstellung der aktuellen klimatischen Situation erläutert werden welche Auswirkungen der sich aktuell vollziehende Klimawandel auf den globalen Wasserhaushalt hat und wie jeder selbstständig zum Umwelt und Klimaschutz beitragen kann.

 

,,Energie gerecht erzeugen - für Mensch und Natur" - Modul M3

Im Mittelpunkt dieses Moduls steht die Gerechtigkeit und die moralische Dimension der Biodiversitätswerte. Ein Thema, welches in diesem Zusammenhang von großer Bedeutung und Aktualität ist, ist die Erzeugung nachhaltiger, erneuerbarer Energien. Ausgehend von den lokal im Umfeld der Station erkennbaren Landschaftsveränderungen und Energieerzeugungsoptionen sollen die Teilnehmer zum ,,Bioenergieforscher" werden. Anhand konkreter Handlungsbeispiele sollen auch Optionen für eigenes nachhaltiges Handeln im Alltag entwickelt und mit einem persönlichen ,,Energie-Gerechtigkeits-Check" zum mit nach Hause nehmen umgewandelt werden.

 

,,Wasser-Experten-Rally" - Modul M4

In diesem Modul sollen den Teilnehmern spielerisch Einblicke in die Biologische Vielfalt unserer heimischen Umwelt ermöglicht werden. Um dies zu übermitteln plant die Ökostation in Zukunft die Ausarbeitung und anschließende Durchführung einer Geocaching-Tour rund um das Thema Wasser und Biodiversität am und im Wasser auf dem Gelände der LBV-Ökostation. Ausgestattet mit Hilfsmitteln können die Teilnehmer von einer Station zur nächsten Fragen rund um das Thema Wasser und dessen Nutzungsmöglichkeiten beantworten, die sie, falls richtig beantwortet, zum nächsten Hinweis führen. Zur Unterstützung steht das Team der Ökostation mit Rat und Tat zur Seite.

 

,,Planung eines Wasser-Biodiversitätsspielplatzes" - Workshop WSM 1

Geplant wird im Rahmen dieses Projektes der Ausbau der sehr stark frequentierten derzeit bestehenden ,,Wasser-Goldwaschanlage". Die in die Jahre gekommene Anlage soll unter Beobachtung geltender Sicherheitsvorschriften nach den Vorstellungen und Wünschen von Kinder- und Jugendgruppen gestaltet, und zum Biodiversitätsspielplatz ab 3 Jahren ausgebaut werden. Die Ergebnisse dieses Planungsworkshops sollen dann im Anschluss an die Recherchen mit einem Landschaftsplaner besprochen werden.

 

,,Bau des Wasser-Biodiversitätsspielplatzes" - Workshop WSM 2

Nach Fertigstellung aller zum Bau des Wasserspielplatzes notwendigen Planungs- und Vorarbeiten, soll mit dem Bau des Spielplatzes begonnen werden. Die Teilnehmer des Bau-Workshops sollen hierzu aktiv an der Neuanlage mitwirken, mitgestalten und das Projekt bis zur Fertigstellung des neuen Wasserspielplatzes begleiten. Im Anschluss ist dann eine Wasserspielplatzeinweihungsfeier geplant.


,,Mikroskopieren von Wasserproben" - Workshop WSM 3

Da erst unter dem Mikroskop die biologische Vielfalt unserer Gewässer erkennbar wird, haben Schüler aus der Mittelstufe im geplanten Workshop die Möglichkeit, praxisnah auch die kleinsten Lebewesen unseres Ökosystems zu erforschen. Den Teilnehmern stehen Hilfsmittel und einiges Zubehör zur Verfügung, die sie dazu ermutigen, selbst auf Entdeckungsjagd zu gehen. Dabei sollen die neu gewonnenen Erkenntnisse zusammen in der Gruppe ausgewertet und Verglichen werden.

 

 ,,Karpfen keschern! - Naturnahe & nachhaltige Teichbewirtschaftung" - Workshop WSM 4

Der Workshop ,,Karpfen keschern! - Naturnahe nachhaltige Teichbewirtschaftung" ist ein ,,Highlight" der Umweltbildung an unserer Station. Die Teilnehmer sollen die speziell für die Region teichwirtschaftlich wichtigsten Wirtschafts- und Nutzfische kennenlernen. Höhepunkt dieses Workshops ist das aktive Mitwirken der Teilnehmer beim Abfischen der Ökostationsteiche im Frühjahr bzw Herbst.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION