Europäisches Braunkehlchensymposium am 28. und 29. Mai 2015

European whinchat symposiom from May 28. to 29. 2015

 

 

 

 

HTML Editor - Full Version

Please select your language:

English         German

 


Die Zukunft der LBV-Ökostation Helmbrechts ist in Gefahr!

  • Die Zukunft der LBV-Ökostation Helmbrechts ist in Gefahr!

Seit 2002, also nunmehr über zehn Jahren, begrüßt die LBV-Ökostation Helmbrechts umweltinteressierte Besucherinnen und Besucher. Sie hat sich zu dem Anlaufzentrum für Arten- und Bioptopschutz im Landkreis Hof entwickelt.

Die im Bestand bedrohte Schafrasse "Ostpreussische Skudde" findet hier ebenso eine Heimat, wie das durch den massiven Wandel in der Landwirtschaft vom Aussterben bedrohte Rebhuhn. Durch den Wegfall öffentlicher Zuschüsse steht die Ökostation nun aber vor einer ungewissen Zukunft.

Bitte helfen auch Sie mit Ihrer Spende 

Verschiedene Bienenvölker, der in unseren Gewässern ebenfalls im Bestand bedrohte Edelkrebs (astacus astacus L.) und die bedrohte an der LBV-Ökostation zur Landschaftspflege eingesetzte Nutzschafrasse "Skudde" finden auf dem Areal der LBV-Ökostation in Helmbrechts eine Heimat. Die LBV-Kreisgruppe Hof betreibt zudem mit großem Erfolg ein Projekt zur Rettung des vom Aussterben bedrohten Rebhuhns. Auf über 60 Hektar LBV-eigener Flächen im Landkreis Hof bieten wir bedrohten Tieren und Pflanzen einen Zufluchtsort.

Durch den Wegfall öffentlicher Zuschüsse steht die Ökostation nun vor einer unsicheren Zukunft!

Wir können sie nicht durch weiteres ehrenamtliches Engagement kompensieren.

Wir arbeiten derzeit intensiv daran, unsere vielfältigen Aktivitäten der neuen Situation anzupassen. Bis Ende des Jahres wollen wir es geschafft haben, aus eigener Kraft die Finanzierung unserer Station mit Hilfe von Spenden und Stiftungen sowie – drastisch reduzierten - öffentlichen Zuschüssen gesichert zu haben.  Ferner müssen wir alle unsere Projekte auf den Prüfstand stellen.

Der Betrieb unserer Station, die Artenhilfsprojekte und die Flächenpflege verstehen wir als Dienst an einer lebenswerten Umwelt im Landkreis und der Stadt Hof. Deshalb unsere herzliche Bitte: Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, retten wir gemeinsam unsere Ökostation Helmbrechts!

Jeder Betrag bringt uns weiter. Unsere herzliche Bitte, spenden Sie für den Erhalt der Artenvielfalt und der Natur im Landkreis und der Stadt Hof.

Herzlichen Dank

>>zum Spenden

 

 

Führungen und Workshops in der Ökostation Helmbrechts

Für alle Umweltbildungsveranstaltungen berechnen wir einen  Unkostenbeitrag von 1,50 - € / Teilnehmer / Schulstunde (Unter 15 Teilnehmer: Mindestbetrag 15,- €). Das benötigte Arbeitsmaterial wird von der Ökostation Helmbrechts gestellt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

Führungen und Workshops in der Ökostation Helmbrechts

Der Grünspecht - Vogel des Jahres 2014

Endlich ist der lang ersehnte Nachwuchs da - nun befinden sich die kleinen Lämmer auf Patensuche!

Bild: Andreas Trepte
Bild: Andreas Trepte
Bild: Andrei Stroe
Bild: Andrei Stroe
Bild: Christine Matthews
Bild: Christine Matthews
Bild: Christine Matthews - Grünspecht auf Futtersuche
Bild: Christine Matthews - Grünspecht auf Futtersuche

Normalerweise werden bedrohte Arten zum Vogel des Jahres gekürt, doch der Grünspecht hat von 1991 – 2010 stark zugenommen. Mit dieser untypischen Wahl soll Ihnen die positive Entwicklung des Grünspechts gezeigt werden. 

Der Grünspecht (Picus viridis) ist ein sehr scheuer Vogel, der sich jedoch durch seine auffälligen Gesänge und Rufe, die einem Lachen ähneln, bemerkbar macht. Wegen seiner roten Scheitelfärbung, die sich von der Stirn bis zum Nacken zieht, und der schwarzen Augenmaske wird er gern „Zorro“ oder „Specht mit der Räubermaske“ genannt. Außerdem hat er ein olivgrünes Gefieder und eine gelbgrüne Bürzel. An seinem Wangenstreifen kann man das Geschlecht erkennen – bei Männchen ist dieser schwarz mit roter Füllung und bei Weibchen ist er ganz schwarz.

Die Nahrungssuche des Grünspechts findet fast ausschließlich auf dem Boden statt, denn dort befindet sich seine Leibspeise, Ameisen, von denen er sich hauptsächlich ernährt. Neben Ameisen frisst der Grünspecht auch andere Insektenarten, wie Regenwürmer und Schnecken, aber auch Beeren und Obst stehen auf seiner Speisekarte. Bei der Nahrungssuche bohrt er mit seinem kantigen Schnabel Löcher in die Wiesen und holt anschließend seine Nahrung mit seiner langen, klebrigen Zunge heraus. Die Bestandszunahme verdankt er seiner vielseitigen Anpassung, denn er findet in lichten Wäldern, auf Streuobstwiesen, auf Brachflächen, in Gärten und in Parks ein zuhause, falls dort alte Bäume zur Anlage von Höhlen und genügend Ameisen vorhanden sind. 

 

 

Bilder der neugeborenen Lämmer
Bilder der neugeborenen Lämmer

Noch kein Pate? Dann ab zur Ökostation Helmbrechts...

...denn dort wartet das wahrscheinlich süßeste Patenkind Oberfrankens!!

Die Ökostation Helmbrechts besitzt nun schon seit einigen Jahren eine besondere Schafherde,  ostpreußische Skudden, die eine vom Aussterben bedrohte Art ist. Leider ist es nicht mehr möglich die Herde alleine zu finanzieren, deshalb suchen unsere neugeborenen Lämmer nach Paten. Sobald Sie eine Patenschaft übernehmen, dürfen Sie natürlich Ihrem Lamm einen Wunschnamen geben... >> hier

Bild: Steve Garvie
Bild: Steve Garvie
Bild: Antonio Montuno
Bild: Antonio Montuno

Modellprojekt "Die Biodiversität der Zugvögel - Globale Zusammenhänge erkennen und verstehen"

Wie jedes Jahr bietet die LBV – Ökostation Helmbrechts ein Modellprojekt an. Das diesjährige Thema des Modellprojektes ist die „Biodiversität der Zugvögel – globale Zusammenhänge erkennen  & verstehen". Ziel ist es die Teilnehmer dieses Projektes über die Zugvogelartenvielfalt und deren Besonderheiten, verbunden mit geografischen Kenntnissen der Überflugländen, zu informieren. Außerdem sollen die globalen Zusammenhänge anhand des Vogelzugs verständlich gemacht werden und die heimische Vogelwelt vorgestellt werden. Es werden drei verschiedene Module und ein Workshop angeboten.

     - Modul 1: "Warum wandern Vögel? -                   Welche Arten ziehen wohin?"

     - Modul 2: "Welche Flugrouten ziehen sie             und wie finden sie den Weg?"

     - Modul 3: "Welchen Nutzen haben diese            Vögel für den Menschen?"

     - Workshop: "Hilfe für "Hiergebliebene""

Wir bitten Sie Termine telefonisch mit dem Büro der LBV-Ökostation unter 09252/358 781 zu vereinbaren. Das LBV-Team freut sich über alle Teilnehmer!

Wasseramselprojekt

Perfekter Nistplatz für die Wasseramsel
Perfekter Nistplatz für die Wasseramsel
Wasseramselkasten mit Nest
Wasseramselkasten mit Nest

Im Januar konnten wir zahlreiche Wasseramselkästen an Gewässerbrücken oder an uferbegleitenden Gehölzen im Landkreis Hof anbringen, da der diesjährige Winter sehr mild und schneearm war. Durch das Anbringen der Holzbetonnisthilfen versuchen wir der Wasseramsel sichere Niststandorte zu gewähren, da durch die Begradigung und die Reglementierung von Bächen und Flüssen immer weniger Niststandorte zur Verfügung stehen. Durch das Anbringen dieser Nistkästen, hoffen wir auf einen sicheren Bestand der Wasseramsel im Landkreis Hof. 

Schafstallanbau

 

 

Im Sommer 2013 wurde der Anbau des Schafstalls an den Brauereiteichen begonnen. Die Arbeiten, die ausschließlich von den Beschäftigten der LBV – Ökostation Helmbrechts ausgeführt wurden, dauerten bis Spätherbst 2013 an. Der Anbau wurde in zwei Teile gegliedert. Im vorderen Teil befindet sich der neue Lämmerstall und im hinteren Teil eine kleinere Fischerhütte, die auch etwas Stauraum aufzeigt. 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ökostation sucht dringend Praktikanten!!!
Jetzt unverbindlich anmelden!

VORAB für die Stunde der Wintervögel (09.-11.1.15) anmelden und Infos, Meldebogen, Erinnerung und 20% auf Starterset erhalten!

Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION